Idea >> Ähnlichkeitsregeln

Dem Artikel in “Psychologie Heute” 1 war zu entnehmen, dass die Wahl eines Lebenspartners/einer Lebenspartnerin vor allem aufgrund der physischen Ähnlichkeit getroffen wird. Diese These ist genauso offensichtlich, wie faszinierend. Ist das Geheimnis einer gelungenen Beziehung wirklich, unter Millionen von anderen Menschen die Person zu finden, die uns am ähnlichsten ist? Diese Theorie wurde auch durch einige wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt.

Wir wählen Ehepartner mit einer ähnlichen DANN. Verheiratete sind ihrem Partner genetisch ähnlicher als zwei zufällig ausgewählte Personen der gleichen Bevölkerungsgruppe, weist eine Studie der University of Colorado Boulder2 (USA) nach. Aus früheren Untersuchungen war bereits bekannt, dass wir, wenn es ums Heiraten geht, häufig Menschen vorziehen, die uns zum Beispiel in Fragen der Religion, beim Alter, Einkommen, Bildungsstand oder dem Körperbau ähneln.

In einer neuen, in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlichten Studie weisen die Wissenschaftler nach, dass Menschen sich auch eher für Partner entscheiden, die ihnen genetisch ähnlicher sind.

Das Team um Ricky Joshi vom Josep Carreras Leukemia Research Institute3 in Barcelona hatte die DNA dieser Doppelgänger untersuchen lasse und dabei festgestellt, dass Menschen, die sich ähnlichsehen, tatsächlich eine ähnliche DNA aufweisen.

„Unsere Studie bietet einen seltenen Einblick in die Natur der menschlichen Ähnlichkeit, indem sie zeigt, dass Menschen mit ähnlichen Gesichtern gemeinsame Genotypen haben, während sie auf der Ebene des Epigenoms und des Mikrobioms nicht übereinstimmen“, erläutert Hauptautor Manel Esteller.

Anders, aber auf einer anderen Ebene ähnlich, da bezogen auf die psychischen Aspekte der Ähnlichkeit, formuliert es Sigmund Freud: “Wir wählen uns nicht zufällig aus. Wir treffen nur diejenigen, die bereits in unserem Unterbewusstsein existieren”4.

Wir haben auch die Ähnlichkeitsprinzipien sowohl auf der physischen als der psychisch emotionalen Ebene als Schlüssel zu der Paarbildung angewandt. Jeder Mensch besteht aus mehr als nur physischer Materie – wir alle erschaffen eine einzigartige Matrizeninformationsenergie. Diese Matrizeninformationsenergie wird in unserem Test durch eine Reihe von Ähnlichkeitsalgorithmen definiert. Die in der von YourLoveCode angebotenen Analyse angewendeten Algorithmen vergleichen die Energie Matrix, also das energetische Muster, zweier Personen und überprüfen den Grad ihrer Ähnlichkeit. Dadurch ist es möglich, in nur kurzer Zeit zu überprüfen, wie gut Sie mit der harmonischen Energie einer anderen Person übereinstimmen. Die Komplexität der Partnerauswahl wird leichter zu verstehen sein, wenn wir die vorherrschende Rolle der Intuition und Wahrnehmung der Sinne erkennen, die energiegeladene Informationen enthält. Wir definieren Intuition als das durch den Menschen von der Geburt bewusst und unbewusst Erlebte und gespeicherte, was einem Prozess der ständigen Einwirkung und Entwicklung unterliegt. Das Erlebte und gespeicherte zeigt sich und wird in Form einer Matrizeninformationsenergie dokumentiert, die für jeden Menschen individuelle Merkmale beinhaltet.

Diese Energie entscheidet, ob wir instinktiv eine Ähnlichkeit bzw. Nähe zu einer Person spüren. Die Ähnlichkeit – sei es im physischen oder im emotionalen Sinne – stellt dann nur die endgültige Bestätigung dar, dass wir die richtige Wahl getroffen haben.

1 “Psychologie Heute”, Januar 1997
2 “University of Colorado Boulder”, 19. Mai 2014
3 Josep Carreras Leukämie Research Institute, Barcelona
4 Sigmund Freud

Wie funktioniert der Passungsschlüssel?

Wann solltest du YLC nutzen?

© 2022 ABeffect. All rights reserved.